Haut, Haare & Zinkmangel

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Zink = Baustein für Haut und Haare

Haarausfall, dünnes oder brüchiges Haar

Dünner werdendes Haar oder trockenes, sprödes, brüchiges Haar kann auf einen Zinkmangel* hinweisen. Um Haare wachsen zu lassen und gut zu verankern, benötigt der Organismus Kollagen. Die Bildung von Kollagen (Keratin) ist nur möglich, wenn ausreichend Zink im Körper vorhanden ist.

Mögliche Symptome eines Zinkmangels:

  • Haarausfall

  • Vorzeitiges Ergrauen

  • Glanzloses und brüchiges Haar

Gesunde Haut

Zink ist von besonderer Bedeutung, wenn es um die Gesunderhaltung der Haut geht. Das Spurenelement ist wichtig für die Bildung von Keratin und Kollagen – ein Mangel kann zu trockener und schuppender Haut führen. Der Ausgleich eines Zinkmangels kann dann dazu beitragen, die Hautsymptomatik zu verbessern.
Ebenfalls ist Zink an der Regulation der Talgproduktion beteiligt und beugt über diesen Weg der Entstehung von Mitessern und Akne vor. Bei bestehender Akne kann sich der Ausgleich eines Zinkmangels positiv auf das Hautbild auswirken.

Vitamin A ist für die Differenzierung und Wachstum von Zellen und damit auch für die ständige Hauterneuerung notwendig. Die Funktion dieses Vitamins hängt entscheidend von einem ausreichenden Zinkstatus ab.
Nicht zuletzt spielt Zink eine wichtige Rolle bei der Wundheilung.

Mögliche Symptome eines Zinkmangels:

  • Trockene oder schuppende Haut

  • Akne und Hautunreinheiten

  • Erhöhte Anfälligkeit für Hautpilz und Ekzeme

  • Verminderte Wundheilung

Nägel

Neben Haut und Haaren können auch unsere Nägel einen eventuellen Zinkmangel wiederspiegeln. Mögliche Anzeichen sind: Brüchige, gesplitterte Nägel, vermehrte Rillenbildung oder weiße Flecken auf den Nägeln.

Mehr Informationen zu gesunder Haut, Haaren und Nägeln finden Sie in unserer Downloadbroschüre.

  • Curazink® zur Anwendung bei Zinkmangel

  • Einzigartiger Zink-Histidin-Komplex mit 15 mg Zink

  • Rezeptfrei in Ihrer Apotheke

  • Nur 1 Kapsel Curazink® täglich

Weitere interessante Artikel

Risikogruppen

Welche Risikogruppen einen erhöhten Verlust bzw. Bedarf oder eine verminderte Aufnahme von Zink aufweisen können, erfahren Sie hier.                     

Erkältung & Zinkmangel

Fehlt dem Körper Zink, kann das die Funktion des Immunsystems schwächen. Lesen Sie nach, inwiefern Zinkmangel häufige Infekte begünstigen kann.

Allergie & Zinkmangel

Der Ausgleich eines Zinkmangels kann dazu beitragen, allergische Reaktionen zum Teil zu unterdrücken und die Symptome deutlich zu bessern.