Zink Überdosierung

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Zu viel Zink & Nebenwirkungen vermeiden 

Zink wird durch eine ausgewogene Ernährung oder ergänzende Zinkpräparate aufgenommen. Doch obwohl Zink nur in geringen Mengen in unserem Körper vorkommt, kann man auch zu viel Zink zu sich nehmen. Um einer Zink Überdosierung vorzubeugen, sollten Sie typische Fehler im Umgang mit den Präparaten kennen.

Wodurch entsteht eine Zink Überdosierung?

Eine Zink Überdosierung entsteht selten nur durch die natürliche Aufnahme von zinkhaltigen Lebensmitteln. Denn die Dosierung ist hier zu gering, um eine Überdosierung oder gar Zinkvergiftung hervorzurufen. Daher ist eine Zink Überdosierung oder Zinkvergiftung fast ausschließlich auf eine missbräuchliche Verwendung von Zinkpräparaten zurückzuführen.

Wie viel Zink ist zu viel Zink?

Zink ist im Körper schwer zu messen. Damit es nicht zu einer Zink Überdosierung oder Zinkvergiftung kommt, sollten Sie bei der täglichen Zinkzufuhr einen Grenzwert von 25 mg nicht überschreiten.

Zink Überdosierung vs. Zinkvergiftung

Zu viel Zink kann erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Dabei kommt es auf die konsumierte Menge und den Zeitraum der Einnahme an. Bei zu viel Zink können Nebenwirkungen in unterschiedlichen Formen und Intensitäten auftreten und sogar Anzeichen einer Zinkvergiftung bedeuten.

Eine Zink Überdosierung und Zinkvergiftung zeichnen sich durch unterschiedliche Merkmale aus:

Zink Überdosierung vs. Zinkvergiftung

Zink Überdosierung Zinkvergiftung 

Übelkeit

Hohes Fieber

Erbrechen

Schüttelfrost

Appetitverlust

Kopfschmerzen

Durchfall

Unwohlsein

Bauchkrämpfe

 

Kopfschmerzen

 

Während der Einnahme von Zinkpräparaten ist es besonders wichtig, etwaige Nebenwirkungen frühzeitig zu registrieren, zu deuten und Maßnahmen einzuleiten. Erfahren Sie mehr darüber, was zu wenig oder zu viel Zink für Nebenwirkungen haben kann.

Langfristige Folgen einer Zink Überdosierung

Bei einer nicht korrekt dosierten Einnahme von Zink können in unserem Körper wichtige Prozesse gestört und unser Stoffwechselhaushalt beeinträchtigt werden. So kann eine langfristige Zink Überdosierung Symptome sogar verschlimmern und nachhaltige Schäden im Körper verursachen:

  • Die Aufnahme von Eisen wird verhindert, was Blutarmut zur Folge haben kann

  • Ein Mangel an Kupfer kann Taubheit und Schwächegefühl erzeugen

  • Das Immunsystem kann geschwächt werden

  • Knochenschwund kann durch einen Mangel an Calcium und Magnesium entstehen

  • Die Produktion von HDL-Cholesterin kann gesenkt werden

Wie vermeide ich zu viel Zink?

Wenn Sie ergänzende Präparate einnehmen, sollten Sie auf folgende Punkte achten, um eine Zink Überdosierung oder gar Zinkvergiftung vorzubeugen:

  • Die eigene Ernährung kritisch bewerten

  • Zinkhaltige Lebensmittel in die tägliche Ernährung integrieren

  • Geltende Regeln zum Tagesbedarf von Zink einhalten

  • Besonderheiten in Bezug auf den individuellen Zinkverbrauch beachten

  • Bei Verdacht auf Zink Überdosierung einen Arzt konsultieren

Curazink Hartkapseln Packung

Curazink® Hartkapseln

  • Curazink® zur Anwendung bei Zinkmangel

  • Einzigartiger Zink-Histidin-Komplex mit 15 mg Zink

  • Rezeptfrei in Ihrer Apotheke

  • Nur 1 Kapsel Curazink® täglich

Weitere interessante Artikel

Zink Nebenwirkungen

Alles darüber, welche Nebenwirkungen Zink hat und wann Zink schädlich oder sogar gefährlich sein kann, erfahren Sie hier.

Zink Tagesbedarf

Vor der Einnahme von Zinkpräparaten gilt: Erst die Packungsbeilage lesen, dann die Einnahme starten. Wie viel Zink am Tag sinnvoll ist, erfahren Sie hier.

Zink Überdosierung

Obwohl Zink nur in geringen Mengen im Körper vorkommt, kann es zu einer Überdosierung kommen. Um diese vorzubeugen, sollten Sie typische Fehler kennen.