Selen-Lebensmittel

Diese Nahrungsmittel enthalten Selen

Geschätzte Lesedauer: 1.30 Min.

Selen wurde nach seiner Entdeckung zunächst als Schadstoff betrachtet – heute weiß man, dass Selen ein lebenswichtiges Spurenelement ist. Als Katalysator von vielen enzymatischen Vorgängen ist Selen Voraussetzung für zahlreiche Reaktionen im Körper. Wir können Selen nur über die Nahrung aufnehmen. Dafür gibt es zahlreiche pflanzliche und tierische Lebensmittel mit Selen, mit denen wir unseren Tagesbedarf decken können. Aber welche Lebensmittel enthalten viel Selen?

Wie gelangt Selen in Lebensmittel?

Steinpilz nimmt Selen aus dem Boden auf

Unser Körper kann das Spurenelement nicht selbst produzieren, stattdessen erhalten wir Selen über Nahrungsmittel. Pflanzen nehmen Selen über den Boden auf, weshalb der Selengehalt in den Böden entscheidend für die Konzentration in pflanzlichen Lebensmitteln ist. Tiere nehmen ebenso Selen über Nahrungsmittel auf. Dass größere Mengen Selen in tierischen Lebensmitteln vorkommen, liegt auch daran, dass das Futter der Tiere mit Selen angereichert werden kann. Fisch, Fleisch und Eier sind daher gute Quellen von Selen in Lebensmitteln.

Auf den Selengehalt im Boden kommt's an

Wie hoch der Selengehalt im Boden ist, unterscheidet sich regional. Während in den USA pflanzliche Lebensmittel viel Selen enthalten, sind die Böden in Teilen Afrikas und Asiens sehr arm an Selen. Dort kann es bei einer Ernährung mit überwiegend regionalen Produkten zu einem Selenmangel kommen. Die Böden Europas enthalten vergleichsweise wenig Selen, ein Mangel ist bei normaler Ernährung in unseren Breitengraden aber unwahrscheinlich. Das liegt auch daran, dass Lebensmittel mit Selen aus allen Teilen der Welt verfügbar sind.

Ausgenommen sind Betroffene bestimmter Erkrankungen, zum Beispiel chronischer Verdauungsstörungen. Dann kann die Aufnahme oder Speicherung von Selen aus Lebensmitteln verringert sein.

Bedeutung von Lebensmitteln mit Selen

Ein Selenmangel kann sich vielfältig äußern, etwa durch Probleme mit der Schilddrüse, dem Immunsystem oder mit Haaren, Nägeln und Haut. Bei strikten Diäten oder Essstörungen kann der Bedarf an Selen mit Lebensmitteln unter Umständen nicht gedeckt werden. Dasselbe gilt für Vegetarier und Veganer. Letztere sollten besonders auf pflanzliche Lebensmittel mit Selen achten. Schwangere oder Stillende haben ebenfalls einen erhöhten Bedarf.

Welche Lebensmittel enthalten viel Selen?

Welche Lebensmittel Selen enthalten, ist regional teils sehr unterschiedlich. Dennoch gibt es einige Pflanzen, die besonders viel Selen anreichern können. Ein Paradebeispiel ist der südamerikanische Paranussbaum, der als Selen-Lebensmittel gilt.

Niere, Garnelen oder Reis sind Lebensmittel mit Selen

Da die feinen Wurzeln des Paranussbaums nicht nur besonders viel Selen, sondern auch andere Stoffe anreichern können, sollte man vom Verzehr vieler Paranüsse auf einmal absehen. Bereits zwei Paranüsse am Tag können die Selen-Zufuhr decken und gelten als unbedenklich.

Darüber hinaus gibt es viele regionale Alternativen wie Pilze, Hülsenfrüchte oder Kohl- oder Zwiebelgemüse, die einen guten Ruf als Selen-Lebensmittel haben. Meeresfrüchte, Zuchtfisch oder Fleisch enhalten ebenfalls Selen.

Welche Lebensmittel enthalten Selen?

Pflanzliche Selen-Lebensmittel Tierische Selen-Lebensmittel
Haferflocken Hering
Kohl Makrele
Reis Niere und Leber von Rind oder Schwein
Paranüsse Thunfisch
Steinpilze Geflügel
Linsen Lachs
Kokosnuss Ei
Kohlrabi  
Pistazien
Weizenkleie

Weitere interessante Artikel

Auswahl an Vitamin-C-Lebensmittel
Vitamin C

Vitamin C ist ein wahrer Alleskönner unter den Vitaminen. Wird es in ausreichender Menge zugenommen, verbessert es auch die Aufnahme anderer Nährstoffe.

Knoblauchartiger Mundgeruch als Selen-Nebenwirkunge
Selen & Nebenwirkungen

Sowohl zu viel als auch zu wenig Selen kann zu gesundheitlichen Problemen führen. So droht bei längerfristiger Überversorgung eine Selenose.

Ein Selenmangel ist in Deutschland selten
Selenmangel & Tagesbedarf

Der Selen-Tagesbedarf ist über eine normale Ernährung in der Regel gedeckt. Mehr über die richtige Dosierung, Selenunter und -überversorgung, lesen Sie hier.