Ursachen für Zinkmangel

Zink ist nicht gleich Zink!

Auf die Verbindung kommt es an

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Zinkprodukten auf dem Markt. Die im Handel befindlichen Präparate enthalten Zink entweder in Form anorganischer Salze oder als Komplexe mit organischen Säuren und Aminosäuren. Sie unterscheiden sich dabei in ihrer Bioverfügbarkeit*, also in ihrer Verwertbarkeit für den Körper.

Bioverfügbarkeit von Zinkverbindungen



Je besser eine Zinkverbindung vom Körper aufgenommen werden kann, desto effektiver ist die Zinkversorgung – und desto besser kann ein Zinkmangel ausgeglichen werden. Curazink® enthält den qualitativ hochwertigen [Zink-Histidin]-Komplex, der nur in der Apotheke erhältlich ist.

Zinkverbindungen

 

Sehr gute Bioverfügbarkeit 

Curazink [Zink-Histidin]-Komplex


Der Komplex aus Zink und der Aminosäure Histidin bietet eine sehr gute Bioverfügbarkeit. Das liegt daran, dass der körpereigene Stoff Histidin der natürliche Transportpartner von Zink im menschlichen Körper ist. Histidin ist z. B. in den Eiweißbestandteilen der Muskeln zu finden. Die Aminosäure ist ein wesentlicher Bestandteil der Enzyme, die im Organismus für die Aufnahme, aber auch für den Transport, die Verteilung und die Ausscheidung von Zink verantwortlich sind. Mit anderen Worten: Zink wird im Körper an Histidin gebunden transportiert. Somit ist [Zink-Histidin] die natürliche Form des Zinks im Körper.

Aufgrund seiner sehr guten Bioverfügbarkeit reichen bei [Zink-Histidin] vergleichsweise geringere Dosierungen aus, um die gewünschte Zinkzufuhr zu gewährleisten. Zusätzlich ist das Zink im einzigartigen [Zink-Histidin]-Komplex gut geschützt gegen negative Nahrungsmitteleinflüsse, wie sie z. B. durch die Phytinsäure (in Vollkornprodukten) hervorgerufen werden. Aus diesem Grund ist es auch möglich – anders als bei den anderen Zinkverbindungen – den [Zink-Histidin] Komplex ohne nennenswerten Resorptionsverlust zu den Mahlzeiten einzunehmen. 


Download Broschüre Hintergrundwissen zum Thema Zink (PDF)



*Bioverfügbarkeit – was ist das? Die Bioverfügbarkeit sagt aus, wie schnell und in welchem Ausmaß das Zink vom Körper verwertet werden kann. Damit Zink vom Körper überhaupt aufgenommen werden kann, muss es an eine andere Substanz gebunden sein. Die Wahl dieser Substanz hat entscheidenden Einfluss auf die Bioverfügbarkeit des Zinks einer Zinkverbindung. Soll der Körper ausreichend mit Zink versorgt werden, muss zwischen biologischem – für den Körper besser verwertbarem Zink – und nicht-biologischem – für den Körper schlechter verwertbarem Zink – unterschieden werden. Besonders gut geeignet sind organische Zinkverbindungen wie [Zink-Histidin], da durch Histidin die Aufnahme von Zink in den Körper erleichtert wird.

Pflichtangaben
  • Curazink® 15 mg Hartkapseln

    Zur Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen.

    Wirkstoff: Zink. Zur Behandlung von klinisch gesicherten Zinkmangelzuständen, sofern sie nicht durch Ernährungsumstellung behoben werden können.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: November 2017

     

Weitere Informationen zum Thema Zinkmangel

STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken